Neue Allianzen für das digitale Zeitalter

Das Programm

Die liberale Demokratie ist unter Druck. Sie zu stärken und widerstandsfähig zu machen, ist eine Aufgabe für alle Teile der Gesellschaft, auch für die Wirtschaft. Vielen Unternehmern und Managern ist das ein großes Anliegen. Der Business Council for Democracy (BC4D) ist ein Angebot für sie: Hier können Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in kostenlosen Schulungen mehr über die Ausbreitung von Hassrede, gezielter Desinformation und Verschwörungserzählungen erfahren und lernen, etwas dagegen zu tun. 

INFO-PAKET herunterladen 

Die Corona-Pandemie hat offengelegt, wie viele Menschen anfällig für Verschwörungserzählungen sind. Das Internet ist noch wichtiger für den Alltag geworden, doch Kenntnisse und Kompetenzen für eine gute Debattenkultur und einen souveränen Umgang mit Informationen fehlen häufig. Viele Lernangebote erreichen vor allem jüngere Menschen. Die Trainings des BC4D finden am Arbeitsplatz statt und damit an einem Ort, wo soziales Miteinander von Erwachsenen gelebt wird. Viele Arbeitgeber genießen zudem eine hohe Glaubwürdigkeit bei ihren Angestellten. Sie als Anwälte einer demokratischen Kultur zu gewinnen ist eines der Ziele des BC4D. Das Programm stärkt die demokratische Mitte zu einer Zeit, in der Hass und Falschmeldungen stärker normalisiert werden und sich online wie offline verbreiten.

Demokratie findet im digitalen Zeitalter unter veränderten Bedingungen statt. Der BC4D hilft dabei, relevante Kenntnisse und Kompetenzen der digitalen Bürgerkultur zu erwerben. Beschäftigte unterschiedlicher Arbeitgeber lernen und üben, Verschwörungserzählungen und Desinformation zu erkennen und zu hinterfragen. Sie erhalten dadurch die Kompetenz, die Rolle des Internets bei der gesellschaftlichen Polarisierung besser zu verstehen und bekommen Strategien an die Hand, um mit Hassrede im Netz umzugehen, damit das Internet als Raum für die notwendigen Debatten unserer Zeit funktioniert und Vielfalt, Toleranz und Respekt erhalten bleiben.

Der BC4D ermöglicht es Arbeitgebern, ihr Engagement für die Demokratie mit einem Netzwerkprogramm sowie mit Schulungen für ihre Beschäftigten auszuweiten. In den Schulungen werden Gruppen von jeweils 20 Beschäftigten von professionellen Trainerinnen und Trainern zu Fragen der digitalen Kommunikation geschult - interaktiv und anhand von konkreten Beispielen und Übungen. Was kann ich tun, wenn ich selbst Hassattacken ausgesetzt bin? Wie funktioniert digitale Gegenrede? Welche Beratung, welche rechtlichen Möglichkeiten gibt es? Woran erkenne ich Verschwörungserzählungen und verdächtige Quellen? Und was macht Menschen anfällig für digitale Manipulation? Welche Folgen hat die digitale Polarisierung für unsere Gesellschaft? Solche und andere Fragen beantworten erfahrene Trainerinnen und Trainer in acht wöchentlich stattfindenden Online-Sitzungen. Im Turnus von vier Monaten starten neue Schulungsstaffeln - so steigt mit jeder neuen Staffel die Zahl der Arbeitgeber, die sich im BC4D für die liberale Demokratie einsetzen. 

Zukünftig unterstützt der BC4D Arbeitgeber durch Beratung und Ausbildung von Trainerinnen und Trainern dabei, die Schulungen in der eigenen Weiterbildungspraxis zu etablieren. 

Sie finden diese Ideen interessant und möchten als Arbeitgeber gemeinsam mit Ihren Mitarbeitenden am Programm des BC4D teilnehmen? Wir freuen uns, wenn Sie per E-Mail Kontakt mit uns aufnehmen und melden uns zeitnah zurück.

Anfrage per Mail

Sie möchten erfahren, welche Unternehmen bereits Teil unseres BC4D-Netzwerks sind? Hier klicken: 

Unternehmen im BC4D-Netzwerk

Verschwörungs-erzählungen

Wurden Sie schon einmal mit Verschwörungserzählungen konfrontiert? Ob im Kontext von Krisen, Kriegen oder Wahlen, Verschwörungserzählungen werden heute analog wie digital geteilt und können gefährliche Konsequenzen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt haben. In diesem Film lernen Sie, was Verschwörungserzählungen sind, welche gefährlichen Folgen sie haben und wie wir uns vor ihnen schützen können.

Hatespeech

Wie können wir uns vor Hate Speech im Internet schützen? Fast jede und jeder von uns ist im Internet schon auf beleidigende, volksverhetzende oder rassistische Kommentare gestoßen. Doch was können wir dagegen tun? Es gibt Möglichkeiten, auf digitale Gewalt zu reagieren, als betroffene oder als mitlesende Person. In diesem Film lernen Sie, was Hate Speech ist, wie Sie sich und andere davor schützen können und wo Sie als betroffene Person Hilfe bekommen können.

Was sind eigentlich Desinformationen?

Diskutieren Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über den Krieg in der Ukraine? Häufig vermischen sich dabei Fakten mit Desinformationen und Propaganda und können zu Konflikten in der Belegschaft führen. Das Demokratie-Programm "Business Council for Democracy" unterstützt Ihre Mitarbeitenden kostenlos dabei, Fakten von Desinformationen zu unterscheiden.

Warum BC4D?

Das BC4D Netzwerk stellt sich vor

Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen über den BC4D

Daniela Fornell, Bereichsleiterin Human Resources & Legal, DSV-Gruppe

In der DSV-Gruppe stehen wir für ein respektvolles Miteinander, für Toleranz und Vielfalt. Wir glauben fest daran, dass ein offener und respektvoller Diskurs, in dem Meinungsvielfalt nicht nur toleriert, sondern gefördert wird, der Schlüssel zu nachhaltigem Erfolg und gesellschaftlichem Fortschritt ist. Gleichzeitig verurteilen wir entschieden jede Form des Extremismus. Unser Engagement für diese Werte ist unwandelbar. Die Schulungen der BC4D leisten dazu einen wichtigen Beitrag.

Frauke Untiedt, Bibliotheksdirektorin Bücherhallen Hamburg 

Die Bücherhallen Hamburg sind eines der größten deutschen Bibliothekssysteme Deutschlands. Wir setzen uns für Demokratie, Vielfalt und Chancengleichheit ein und schaffen Orte für die Stadtgesellschaft. BC4D unterstützt uns dabei, die Inhalte unseres Leitbilds zu leben und eine respektvolle und gleichzeitig klare Kommunikation umzusetzen.

Tobias Wolff, Intendant, Oper Leipzig

Die Oper Leipzig ist ein Theater der Leipziger Bürgerinnen und Bürger – eine Institution also, die aus einem Geist heraus gegründet wurde, der sich der Demokratie und dem Gemeinwohl verpflichtet fühlt. Vor dem Hintergrund ist es uns ein echtes Anliegen, auch innerhalb unserer Belegschaft zu trainieren, was Demokratie braucht und am Leben hält.

Peter Arnold, Personalvorstand Mainova AG

Toleranz und Respekt im Umgang mit anderen Menschen sind für uns wesentliche Eckpfeiler eines gelingenden Miteinanders und eine wichtige Grundlage unseres Unternehmenserfolgs. Aus diesem Grund hat diskriminierendes Verhalten jeglicher Art keinen Platz in unserem Unternehmen. Das Schulungsangebot von BC4D soll dabei unterstützen, die Sinne hierfür weiter zu sensibilisieren.

Hanno Gieseke, Continental AG 

Eine der größten Errungenschaften unserer Gesellschaft ist die Demokratie. Ein konstruktiver Diskurs auf Augenhöhe zu wichtigen Themen unserer Zeit ist essenziell, um unser Land nach vorne zu bringen. Deshalb ist es mir besonders wichtig im beruflichen wie privaten Umfeld wertschätzend mit unterschiedlichen Meinungen umzugehen und bei Hate-Speech nicht stumm zu bleiben. Genau hierbei hat mir das BC4D Training sehr geholfen. Es war ein toller Austausch und ein Format das Deutschland gut tut.

Edna Schöne, Allianz

Edna Schöne, Vorständin Euler Hermes AG und Mitglied des Management Committee bei Allianz Trade DACH

Es ist unser aller Aufgabe, auch die eines Wirtschaftsunternehmens, unsere Demokratie zu stärken und ihre Widerstandsfähigkeit zu schützen. Und sie ist aktuell online wie offline zahlreichen Gefahren ausgesetzt, denen es mehr denn je aktiv entgegen zu wirken gilt. Das wissen auch unsere Mitarbeitenden. Sie engagieren sich in vielerlei Hinsicht für unsere Gesellschaft und waren so angetan von dem Demokratietraining, seinem Praxisbezug und den hilfreichen Strategien, die aufgezeigt und erlernt wurden, dass wir das Training nochmals anbieten wollen.

Frank Raisch, Legal Director, GSK

Durch unsere Zusammenarbeit mit dem BC4D handeln wir im Sinne unserer Unternehmenskultur. Wir wollen nicht nur Diversität, Gleichberechtigung und Inklusion fördern, sondern auch unsere Mitarbeitenden dazu befähigen, sich für demokratische Werte einzusetzen. Respekt und Fairness sind dabei ebenso wichtig, wie eine ausgeprägte Speak-Up-Kultur, die wir gemeinsam mit dem BC4D schulen. 

Stephanie Holweg, Leiterin Unternehmenskommunikation, Robinson Club GmbH und TUI MAGIC LIFE

Reisen verbindet Menschen auf der ganzen Welt. Eine offene Interaktion und Kommunikation sind der Schlüssel dazu. Wir freuen uns, gemeinsam mit dem BC4D, unsere Kolleginnen und Kolleginnen zu schulen und sie damit zu Botschafter:innen zu machen. Für einen demokratischen Diskurs, Vielfalt und ein faires Miteinander – ganz gleich, ob in einer unserer weltweiten Hotelanlagen oder im virtuellen Raum. 

Thomas Wessel, Personalvorstand und Arbeitsdirektor, Evonik Industries AG

Demokratie ist kein Selbstläufer. Sie muss von der Zivilgesellschaft getragen werden – also auch von den Unternehmen. Deshalb begrüße ich die BC4D-Initiative, die unsere eigenen bereits bestehenden Programme in idealer Weise ergänzen könnte.

JenNifer Matern, Geschäftsführerin, format h 

Als Digitalagentur sind wir im Netz zu Hause und uns daher der wachsenden Gefahren für unser friedliches und respektvolles Miteinander mehr als bewusst. Umso wichtiger war uns als format h, diese Chance des BC4D zu nutzen, um die Sinne unserer Mitarbeitenden weiter zu schärfen und den Rücken für die für unsere Demokratie so wichtige Gegenrede zu stärken.   

Herna Muñoz-Galeano, Geschäftsführerin, HMG Systems Engineering

Wir haben das Privileg, in einer freien und demokratischen Gesellschaft zu leben. Viele halten sie für selbstverständlich, aber das ist sie nicht! Demokratie erfordert, dass wir sie in unserem täglichen Leben pflegen und fördern. Deshalb schätzen wir es sehr, dass wir am BC4D teilnehmen dürfen.

Marike Mehlmann-Tripp, Cluster Lead Social Engagement, Group Corporate Responsibility, Deutsche Telekom

Für das Zusammenleben in der digitalen Welt brauchen wir Medienkompetenz. Wir brauchen aber auch Haltung und Werte, um eine demokratische digitale Gesellschaft zu schaffen, an der alle teilhaben können. Mit unserer Telekom-Initiative „Gegen Hass im Netz“ machen wir uns dafür stark. Der BC4D zahlt geradezu ideal auf die Ziele unserer Initiative ein. Mit großer Begeisterung haben unsere Mitarbeitenden am BC4D teilgenommen.

Tina Wasana Krabkrantham, Betriebsrat, Roche Diagnostics GmbH

Durch Demokratie haben wir das Privileg der freien Meinungsäußerung und die muss geschützt werden. Deshalb freue ich mich sehr mit BC4D zusammenarbeiten zu können. Zu lernen, wie man Falschinformationen entlarvt, gegen Hassrede vorgeht  und unsere Grundwerte weiter ins Unternehmen trägt, ist so bereichernd wie wichtig. 

Elke Beune, Head of Corporate Communications & Brand, ORAFOL

ORAFOL ist ein bodenständiges und nahbares Familienunternehmen. Die Geschäftsführung legt großen Wert auf einen vertrauensvollen und offenen Umgang. Die Verantwortung der Unternehmenskommunikation ist es, Raum und Formate zu schaffen, die dies bewahren.  Desinformation oder Verschwörungserzählungen sind in der unternehmensbezogenen Moderation herausfordernd - für Führungskräfte und Kommunikatoren. 

Nadine Ilgenstein, Global Head Leadership, Diversity & Inclusion, Schaeffler

Die Schaeffler Gruppe ist ein börsennotiertes Familienunternehmen mit einem starken Wertefundament. Wir setzen uns nachhaltig für ein wertschätzendes, vorurteilsfreies Arbeitsumfeld ein, in dem Vielfalt als Erfolgsfaktor unserer globalen Organisation verstanden wird. Als solche respektieren wir einander und streben ein Arbeitsumfeld an, das frei von Einschüchterung und Diskriminierung ist. Der BC4D unterstützt uns dabei dieses Umfeld zu schaffen, indem unsere Mitarbeitenden für einen fairen Umgang im digitalen Raum sensibilisiert werden. 

Bernd MÄser, Geschäftsführer, Robinson Club GmbH

Demokratie und weltoffenes Denken sind für die Touristik unverzichtbar. Gemeinsamkeit, faire Diskurse und gelebte Vielfalt sind fester Bestandteil unserer Unternehmenskultur. Es ist uns eine Herzensangelegenheit unseren Beitrag zum Erhalt einer couragierten Gesellschaft zu leisten und uns gemeinsam mit dem BC4D für ein respektvolles Miteinander einzusetzen. 

Torben Seebold, Geschäftsführer, Vorstand &  Arbeitsdirektor, Hamburger Hafen und Logistik AG

 Es ist unser festes Bestreben, ein inklusives Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem Diskriminierung und Rassismus keinen Platz bekommen und gegenseitiger Respekt und Wertschätzung die Maßgabe für unser Handeln sind. Deshalb finden wir die Schulungen des BC4D so wichtig und unterstützen damit unsere Mitarbeitenden darin, unsere gemeinsamen Werte zu leben und damit aktiv die Demokratie zu fördern. 

Mimoza Murseli, project coordinator diversity & inclusion, Hays 

Demokratie lebt vom Diskurs - von einer fairen, sachlichen und vorurteilsfreien Diskussionskultur. Umso wichtiger ist es, demokratiefeindliche Gefahren wie Desinformation, Hassrede und Verschwörungserzählungen zu erkennen und ihnen souverän entgegenzutreten. Dabei unterstützt uns der BC4D, mit dem wir uns gemeinsam für ein starkes demokratisches Miteinander einsetzen. 

Projektpartner

Institute for Strategic Dialogue

ISD Germany (gGmbH) ist das Deutschlandbüro des internationalen Think & Do Tanks Institute for Strategic Dialogue (London). Wir schützen die Demokratie im digitalen Zeitalter. Dazu liefert das Forscherteam des ISD weltweit Analysen zur digitalen und analogen Entwicklung von Polarisierung und Extremismus. Diese fließen seit 15 Jahren in die Umsetzung von evidenzbasierten politischen und operationellen Lösungen ein. Zielgruppe sind politisch Verantwortliche, Unternehmen, Bürgerinnen und Bürger sowie lokale Influencer, damit unsere Gesellschaft besser gegen hybride Demokratiegefahren gewappnet ist und ein Internet entsteht, das unsere offene Gesellschaft bewahrt. 

Gemeinnützige Hertie-Stiftung

Die Arbeit der Hertie-Stiftung konzentriert sich auf zwei Leitthemen: Gehirn erforschen und Demokratie stärken. Die Projekte der Stiftung setzen modellhafte Impulse innerhalb dieser Themen. Im Fokus stehen dabei immer der Mensch und die konkrete Verbesserung seiner Lebensbedingungen. Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung wurde 1974 von den Erben des Kaufhausinhabers Georg Karg ins Leben gerufen und ist heute eine der größten weltanschaulich unabhängigen und unternehmerisch ungebundenen Stiftungen in Deutschland. 

Robert Bosch Stiftung GmbH

Die Robert Bosch Stiftung GmbH gehört zu den großen, unternehmensverbundenen Stiftungen in Europa. In ihrer gemeinnützigen Arbeit greift sie gesellschaftliche Themen frühzeitig auf und erarbeitet exemplarische Lösungen. Dazu entwickelt sie eigene Projekte und führt sie durch. Außerdem fördert sie Initiativen Dritter, die zu ihren Zielen passen. Die Robert Bosch Stiftung ist auf den Gebieten Gesundheit, Wissenschaft, Bildung, Bürgergesellschaft sowie Internationale Verständigung und Kooperation tätig. Seit ihrer Gründung 1964 hat die Robert Bosch Stiftung rund 1,8 Milliarden Euro für ihre gemeinnützige Arbeit ausgegeben.